viva therapie - Hilfe bei Ängsten, Burn-out, Depression, Schmerzen, Trauma und anderen seelischen Problemen


Was ist  Medizinische Hypnose?

Medizinische Hypnose dient der Heilung und Aufarbeitung von seelischen und psychischen   Problemen, kann aber auch sehr gut zur Heilung von körperlichen Beschwerden eingesetzt werden. Meiner Erfahrung nach, vermag Medizinische Hypnose schneller und nachhaltiger Heilung zu erzielen, als tiefenpsychologische Verfahren oder die Verhaltenstherapie. Zu den Leitbildern der Medizinischen Hypnose gehören unter anderem:

  • Abnehmen und Ernährungsumstellung
  • Ängste und Phobien (z. Bsp. Angst vor Menschenmengen oder öffentlichen Plätzen)
  • Burn-out/ Überlastung
  • Depression
  • Essstörungen (z. Bsp. Anorexia nervosa)
  • Hochsensibilität
  • Panikattacken
  • Rauchentwöhnung
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen
  • Sexualstörungen
  • Traumatische Erlebnisse (z. Bsp. Überfälle, Unfälle, Tod von Bekannten, Vergewaltigung)
  • Zwangsstörungen (z. Bsp. Waschzwang)


Medizinische Hypnose ist KEINE Show-Hypnose

Viele Menschen verspüren zunächst ein mulmiges Gefühl, wenn sie den Begriff Hypnose hören. Im Fernsehen wird gerne das Bild des Hypnotiseurs als Magier gezeigt, der Menschen durch ein Fingerschnippen dazu bringt auf einem Bein zu hüpfen oder zu bellen. Dabei werden die Probanden im Fernsehen zuvor sorgfältig ausgewählt und eingewiesen oder gar bezahlt. Show-Hypnose hat aber so gar nichts mit Medizinischer Hypnose zu tun, denn es geht hier nur um den Effekt, das Staunen des Publikums, also die Show. 

Medizinische Hypnose hat 3 Ziele:

  1.  Tiefenentspannung um Probleme oder Blockaden zu lösen
  2. (Selbst-)Erkenntnis als Grundlage für Heilung
  3. Heilung


Wie fühlt sich Medizinische Hypnose an?

Sehr gut, sehr entspannend und sehr aufschlussreich. Im Gegensatz zur Freudschen Psychoanalyse, bei der der Klient liegt, sitzt der Klient bei der Medizinischen Hypnose bequem und entspannt auf einem Stuhl und hat die Augen geschlossen. Der Hypnose-Therapeut begleitet ihn durch sprachliche Anleitung (Induktion) in einen Trancezustand, der sich ein bisschen anfühlt, als wäre man kurz vor dem Einschlafen, der Klient ist also sehr entspannt. Allerdings ist man als Hypnotisierter während der gesamten Hypnose-Sitzung wach, ansprechbar und kann sogar reden, es findet also ein therapeutisches Gespräch statt. Der Klient kann zu jedem Zeitpunkt entscheiden, was er sagen und wie er auf Fragen antworten möchte. 


Ist jeder Mensch hypnotisierbar? 

Im Prinzip ja, er muss es nur wollen. Hypnose ist Vertrauenssache. Wenn der Klient sich sicher fühlt, dem Hypnose-Therapeuten vertraut und sich auf die Hypnose einlässt, dann ist eigentlich jeder Mensch hypnotisierbar. Die Einnahme von Alkohol, Drogen oder auch zu viel Kaffee kann allerdings störend wirken. Dasselbe gilt für die Einnahme von Psychopharmaka. Epileptiker und Schwangere behandle ich aufgrund des medizinischen Risikos nicht.


Ist Medizinische Hypnose gefährlich?

Viele Menschen haben Angst, während der Hypnose zu viel von sich Preis zu geben oder nach der Hypnose nicht mehr "aufzuwachen". In beiden Fällen kann ich Entwarnung geben. Während der Hypnose-Sitzung kann der Klient jederzeit entscheiden, was er sagen und tun möchte. Und selbst wenn während einer Hypnose-Sitzung der Therapeut tot umfallen würde, so würde der Klient nach einer relativ kurzen Zeit auch wieder von selbst aus der Trance "erwachen". Während der Hypnose-Sitzung kann es zu starken Gefühlsausbrüchen kommen, die ich aber als erfahrener Begleiter gut steuern kann. Ansonsten halte ich die Medizinische Hypnose für nicht gefährlicher, als ein übliches Therapiegespräch.


Kann man auch Kinder hypnotisieren?

Ja, Kinder lassen sich in der Regel sogar sehr gut auf Hypnose ein, gerade Phantasiereisen fallen ihnen oft sehr leicht. Allerdings sollten Kinder in der Lage sein, für einen bestimmten Zeitraum (z. Bsp. ½ Stunde) still zu sitzen, das ist ab einem Alter von ca. 6 Jahren meistens gut möglich. Ab einem Alter von ca. 12 Jahren wendet man dann meistens Hypnosetechniken für Erwachsene an. 


Ist Medizinische Hypnose nachhaltig?

Grundsätzlich ja. Allerdings kann auch die Medizinische Hypnose nicht zaubern. Die vielleicht wichtigste Voraussetzung neben Vertrauen zum Therapeuten ist der Wille des Klienten zur Veränderung. Gewinnt der Klient während der Hypnose eine tiefe Erkenntnis, so macht es oft auch Sinn, anschließend eine Veränderung im eigenen Leben vorzunehmen. Ist der Klient hierzu nicht bereit, kann auch die beste Therapie nicht helfen. 

Klienten, die noch nie hypnotisiert wurden, brauchen oft 1 bis 3 Sitzungen, um sich an die neue Erfahrung zu gewöhnen. Genauer gesagt: das Gehirn. Wie bei den meisten Dingen, muss sich das menschliche Gehirn erst einmal an gewisse Erregungszustände gewöhnen. Das ist völlig normal und ist wichtig für einen nachhaltigen Therapieerfolg. Während der Hypnose arbeite ich gerne mit mentalen "Ankern". Diese können im Alltag leicht und schnell trainiert werden und unterstützen einen nachhaltigen Therapieerfolg. Meiner Erfahrung nach wirkt die Medizinische Hypnose tiefer und länger als andere Therapieverfahren. Außerdem ist die Therapiezeit in der Regel deutlich kürzer.

Ein Heilversprechen kann ich natürlich nicht abgeben, die tatsächliche (mentale) Arbeit verrichtet der Klient selbst. Als Hypnose-Therapeut sehe ich mich als Begleiter meiner Klienten auf dem Weg zu Heilung. 


In welchen anderen Bereiche kann Hypnose noch helfen?

Die Einsatzmöglichkeiten von Hypnose sind sehr vielfältig. Nachfolgend finden Sie eine kurze Auflistung:

  • Angst vor dem Zahnarzt
  • Angst vor Prüfungen
  • Blockaden und Probleme lösen in Lebenskrisen
  • Stressreduktion
  • Unerfüllter Kinderwunsch


Es gibt wahrscheinlich unzählige weitere Einsatzmöglichkeiten für Hypnose. Bitte sprechen Sie mich hierzu einfach an, ich berate Sie gerne.


E-Mail
Anruf